Bedeutung von Moin

16. Juni 2011 at 21:51

„Moin“ oder auch in einigen Regionen „Moin Moin“ kann man in Norddeutschland immer zur Begrüßung sagen. Der Grund ist, dass es nichts mit „Mojen“ aus anderen Regionen zu tun und entsprechend nichts mit dem Morgen zu tun hat sondern ganz einfach ein eigenständiger Gruß ist. Ganz grundsätzlich ist das richtig.

Neulich sagte mir einer meiner Gäste, dass er komisch angesehen wurde als er in einem Geschäft „Moin Moin“ zur Begrüßung sagte. Ich kann das nachfühlen, weil er ansonsten eine sympathische schwäbische Mundart an den Tag legt und das so einfach nicht zusammenpasst. Und so im Sprachgebrauch verbreitet wie das Grüß Gott in Süddeutschland ist das Moin Moin eben doch nicht. Zumal man hier bei uns sich doch eher auf das einfache Moin beschränkt. Aber das ist eben eher ein Gruß unter Norddeutschen.

Ich habe ihm geraten, die Betonung etwas anders zu legen, um zu zeigen, dass er sein mundartlichen Kenntnisse nicht nur aus dem Reiseführer hat. Sein „Mohoin“ klingt schon wesentlich glaubwürdiger und zeigt zumindest mir, dass er jetzt richtig eingenordet ist. Als nächste Lektion werden wir uns mit dem „Moinsen“ in der richtigen Betonung beschäftigen.