Die Lübecker Bucht pur entdecken

20. August 2014 at 14:12

Ab November 2014 können Urlauber an der Ostsee fasten-wandern

Timmendorfer Strand. Touristen und Einheimische haben nun die Möglichkeit, die Ostsee an der Lübecker Bucht auf besondere Weise zu erkunden: beim Fasten-Wandern. „In einer Welt voller Überfluss und Luxus entdecken wir die schöne Landschaft aus einer anderen Perspektive, aus uns selbst heraus“, erklärt Nicole Körber, Geschäftsführerin der für diesen Zweck gegründeten fasten-wandern-ostsee UG (haftungsbeschränkt).
Zentraler Standort für das einwöchige Erlebnis ist der Timmendorfer Strand im Herzen der Lübecker Bucht. Das Hotel Meridian bildet den Start- und Zielort der täglichen Wanderungen. Diese führen – nach einer ausgiebigen Morgenrunde mit Gymnastik und Gesprächen – unter anderem nach Travemünde, Niendorf und Scharbeutz. Am letzten Tag steht ein Ausflug in die Hansestadt Lübeck, Weltkulturerbe der UNESCO auf dem Plan. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer bei Yogalates, leichter Gymnastik und anderen Übungen unter fachkundiger Leitung entspannen. Abends steht der Genuss der Fastensuppe in geselliger Runde auf dem Programm. Darüber hinaus vermitteln Vorträge nützliches Wissen über Themen wie Ernährung, Fitness und Entspannung. Ebenfalls Bestandteil des Rahmenprogramms ist ein interaktiver Workshop, in dem die Teilnehmer angeleitet werden, neue Ziele erfolgreich umzusetzen. Am letzten Abend erfahren die Gäste, wie sie die Tage nach dem Fasten erfolgreich gestalten und somit ein Maximum an Motivation aus ihrer besonderen Urlaubswoche herausholen.
Für das Fasten-Wandern an der Ostsee sind zunächst drei Termine geplant:

• 1. November 2014 – 8. November 2014
• 15. November 2014 – 22. November 2014
• 29. November 2014 – 6. Dezember 2014

Buchungen sind ab sofort im Internet unter http://www.fasten-wandern-ostsee.de/termine-und-preise.html und unter Telefon 04503 – 7 86 99 16 möglich. Weitere Informationen: info@fasten-wandern-ostsee.de und www.fasten-wandern-ostsee.de

Basenfasten

16. Dezember 2013 at 00:15

In Grömitz haben sich mit der Heilpraktikerin Sabine List, der Kundalini-Yoga-Lehrerin Claudia Siems und der Fachfrau für Ernährung Heike Werdin drei Frauen gefunden, die ein perfektes Trio für ihr Angebot rund um gesunde Ernährung und Bewegung an der Ostsee darstellen. Im Herbst 2013 wurden die ersten beiden Basenfastenwochen erfolgreich durchgeführt.

Für 2014 sind weitere Termine für Basenfasten geplant:
26.01.- 31.10.2014
16.02. – 21.02.2014
16.03. – 21.03.2014

Sabine List schreibt auf Ihren Webseiten (Auszug):

Schönheit und Gesundheit sind basisch! Im Mittelpunkt unseres Stoffwechsels steht unser Blut. Als eine seiner wichtigsten Funktionen verbindet es die bis zu 100 Billionen Zellen in unserem Körper zu einer Einheit. Permanent werden über das Blut alle Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Kontinuierlich muss mit Hilfe des Blutes der gesamte Organismus von Kohlen- und Harnsäure und von anderen, meistens sauren, Stoffwechselendprodukten befreit werden. Einzig in dem basischen, sehr engen pH-Bereich von 7,35 bis 7,45 kann das Blut optimal fließen, die Billionen von Zellen ernähren, den Organismus sauber halten und seine weiteren lebenswichtigen Funktionen erfüllen. Ein stärkeres Absinken des Blut-pH-Wertes führt letztendlich zum Aderverschluss, mit den möglichen Folgen von Herzinfarkt und Schlaganfall. Eines der obersten Prinzipien des Stoffwechsels ist es deshalb, den pHWert des Blutes unter allen Umständen stabil zu halten.

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist aber nicht nur die Basis für die Funktionsfähigkeit des Blutes, sondern für alle Stoffwechselvorgänge und Funktionen im Körper, denn z.B. Hormone, Enzyme und unser Immunsystem können in einem zu sauren Milieu nicht funktionieren.

Die Basenfastenwoche in Grömitz ist eine Kombination aus Bewegung mit Kundalini-Yoga oder Pilates am Strand (bei schlechtem Wetter im Grömitzer Strandhaus), basischem Essen in DEMETER Qualität und wahlweise Reiten am Strand, Nordic Walking, Coaching, personal Training, Kosmetik oder Massagen.