Frachtschiffreise

30. September 2010 at 15:00

Eine Alternative zu einer Kreuzfahrt ist eine Frachtschiffreise. Was man zum Beispiel auf einer Reise auf dem Nord-Ostsee-Kanal zu sehen bekommt, zeigt dieses Video von einer Frachterreise auf der MS Anna Sirkka.

Frachtschiffreisen bieten laut Wikipedia in Deutschland zur Zeit etwa 50 Reedereien auf etwa 150 bis 200 Schiffen. Es gibt diverse entsprechend spezialisierte Reisemittler und Veranstalter. Frachtschiffreisen sind eine interessante Sache für alle, die das folgende touristische Motiv verfolgen: „Abschalten ohne Alternative“. Arbeiten ist für Passagiere auf dem Frachter verboten und es gibt kein Animationsprogramm. Der Komfort auf einem Frachter hält sich im Vergleich zu Kreuzfahrtschiffen in Grenzen. Allerdings haben neuere Schiffe Sauna, Pool und Fitnessraum. Telefonieren ist auf einem Frachtschiff in der Regel möglich, sicherlich auch zum Leidwesen einiger Passagiere mit „Hide-Away-Motiven“. Die Kabinen sind in der Regel etwas größer als auf Kreuzfahrtschiffen, die Reinigung des Zimmers obliegt dem Reisenden.

Auf der Ostsee bieten sich mit dem Frachtschiff Reisen wie Hamburg-Helsinki, Stockholm, Oslo oder St. Petersburg (alle mit Nord-Ostsee-Kanal) oder auch kurze Reisen ab / bis Lübeck in Richtung Schweden, Norwegen, Finnland, Polen Baltikum oder Russland.

Steine sammeln

19. August 2010 at 00:57

Seit Jahren hält der Trend zu mehr Aktivität im Urlaub an der Ostsee an. Das eine ist die Passive Aktivität, bei der wir nur denken, dass wir aktiv sind. Dazu gehört nach meinem Verständnis das Berieseln lassen wie zum Beispiel beim Fernsehen oder beim (schlecht gemachten) Animationsprogramm.

Mit Animation oder professionellem Veranstaltungsmanagement kann jeder aktiv sein. Gerade die Ostsee ist in dieser Hinsicht sehr gut entwickelt. Diverse Ausflugsziele und hochwertige, größtenteils kostenlose Veranstaltungen der Ostseebäder bzw. deren Veranstaltungsmanagement lassen keine Langeweile aufkommen.

Die schönste oder zumindest für die geistige Entwicklung vermutlich gesündeste Aktivität kann man auch an der Ostsee erleben. Aktivität ohne Hilfsmittel. Pippi Langstrumpf hat uns vorgemacht wie viel Spass wir als Sachensucher haben können. Einfacher als in der kleinen kleinen Stadt in Schweden hat man es an der Ostsee. An einigen Strandabschnitten kann man die tollsten Steine finden. Kaum ein Stein gleicht dem anderen. Mit etwas Glück findet man einen Hühnergott (einen Stein mit einem Loch) oder sogar einen Bernstein. Die Chancen auf besonders schöne Steine steigen im Frühjahr oder Herbst nach einem Sturm mit auflandigem Wind.

Beim ausgedehnten Strandspaziergang mit Steine sammeln tut man auch gleichzeitig etwas für seine Gesundheit, denn Seeluft ist gesund.

Preisniveau

11. Juli 2010 at 10:32

Ein Urlaub an der Ostsee kann auch in den Sommerferien sehr preisgünstig sein. Das Preisniveau hängt von verschiedenen Parametern ab. Als allererstes gilt es bei der Suche nach einem Urlaubsziel natürlich bei der Unterkunft und dem Gastgeber auf Vergleichbarkeit zu achten. Mieten Sie bei einem Vermieter oder einer Agentur eine Wohnung oder mieten Sie zum Beispiel auf einem Ferienhof einen Urlaub mit weiteren Leistungen wie Reiten, Lagerfeuer und / oder Infrastruktur wie Spielplätzen oder Spielhäusern. Mieten Sie eine einfache Wohnung oder ein freistehendes Ferienhaus mit allem „drum und dran“.

Weiterhin ist die Region an der Ostsee mit für ein bestimmtes Preisniveau entscheidend. Als Faustformel kann vielleicht gelten, dass Schleswig-Holstein grundsätzlich ein bisschen preisgünstiger ist als Mecklenburg-Vorpommern und Polen oder das Baltikum grundsätzlich noch etwas günstiger als die deutsche Ostsee. Das gilt aber wirklich nur als grober Anhaltspunkt. Innerhalb der Regionen gilt sicherlich, dass die großen bekannteren Orte ein etwas höheres Preisniveau haben als die kleineren beschaulicheren Ostseeorte. Dabei ist auch die Erreichbarkeit ein Aspekt. In Schleswig-Holstein gilt: je weiter die Entfernung zu Hamburg desto niedriger ist grundsätzlich das Preisniveau. In Polen ist die Entfernung von der Grenze zu Deutschland ein wichtiger Aspekt für die Tendenz zu Teuer oder Günstig. Innerhalb der Orte könnte in der Strandsaison die Entfernung des Hauses zur Ostsee mit für das Preisniveau entscheidend sein. Wer ein Schnäppchen machen möchte, entscheidet sich vielleicht auch für den Nachbarort und nicht direkt für das Ostseebad. Hier kann die Miete günstiger sein und eine eventuell im Ostseebad obligatorische Kurtaxe nicht anfallen oder Sie bekommen mehr Leistung zum gleichen Preis.

Ein wichtiger Aspekt für das Preisniveau ist die Reisezeit für die Sie sich entscheiden. Am günstigsten ist es natürlich, wenn Sie außerhalb der Sommerferien verreisen können. Dabei ist während der Urlaubsplanung mit den Kollegen rechtzeitig darauf zu achten. Menschen aus den südlichen Bundesländern sollten die Pfingstferien für einen Ostseeurlaub in Betracht ziehen. Anfang Juni kann an der Ostsee schon durchaus Strandwetter sein. Aber die Preise können sich auch innerhalb der Sommerferien unterscheiden. Hier können sich die Einwohner der Bundesländer glücklich schätzen, die dann Sommerferien haben, wenn sich die Sommerferien aller Bundesländer nicht überschneiden. Am Anfang oder am Ende der Sommerferiensaison hat man eventuell noch die Möglichkeit ein Schnäppchen zu machen. Während der Wochen in denen sich die Sommerferien aller Bundesländer überschneiden, geht die Nachfrage an der Ostsee stark nach oben. Schlecht dran sind die Menschen, die ihren Urlaub nach Betriebsferien oder Schließzeiten von Kindergärten planen müssen. Hier gelten aber die übrigen oben genannten Aspekte für einen günstigen Preis.

Wenn Sie flexibel in ihrer Urlaubsplanung sind, fragen Sie einfach Ihren Vermieter nach der besten Reisezeit. Schon an dieser Stelle können Sie in der Kommunikation mit Ihrem Gastgeber spüren, ob Sie an einer kompetenten Stelle gelandet sind und gut beraten werden. Der alles entscheidende Aspekt bei einem vermeintlichen Schnäppchen ist natürlich: vergleichen Sie auf keinen Fall Äpfel mit Birnen. Ein Preis steht immer in direktem Zusammenhang mit einer Leistung. Dabei ist nicht die Anzahl der Sterne entscheidend sondern die Gesamtsumme aus harten und weichen Faktoren. Viel Erfolg bei der Urlaubsplanung und einen schönen Urlaub an der Ostsee wünscht Ihr Ostseefreund.

Authentischer Urlaub im Trend

26. Juni 2010 at 19:59

Ein aktueller Reisetrend ist laut Thies Rheinsberg, Geschäftsführer von Wolters Reisen (Interview im reiseradio) der Wunsch nach Authentizität. Die Menschen möchten weg von der durchgestylten Scheinwelt hin zum selbst gestalteten Urlaub. Daher komme die verstärkte Nachfrage nach Ferienwohnungen und speziell Ferienhäusern.

Dabei sind vor allem die gut ausgestatteten Ferienwohnungen gefragt. Gerne werde dabei auch Hotelservice in Anspruch genommen. Urlaub in einer Ferienwohnung werde nicht von einkommensschwachen Gruppen nachgefragt sondern geht durch alle Gesellschaftsschichten. Eigentümer von Ferienwohnungen agierten zunehmend wie Investoren anstatt das Ferienhaus gerade mal eben irgendwie zu vermieten, um die Kosten zu decken. Das sind auch die Erfahrungen, die der Autor dieses Beitrags als authentischer Gastgeber an der Ostee seit Jahren macht.

Ein weiteres Plus der Ferienwohnung ist, dass man zum Preis eines Hotelzimmers das Equivalent einer Hotelsuite erhält.

Herr Rheinsberg beobachtet auch einen Trend speziell zum Osteeurlaub. Er nennt hier speziell Mecklenburg-Vorpommern und Polen, wo viele neue Anlagen entstünden. Für mich ist der Urlaub in einer neuen Anlage gerade nicht authentisch. Authentisch ist eine natürlich gewachsene Gegend mit erschlossenem Umland wie man es zum Beispiel in Schleswig-Holstein findet. Aber möglicherweise ist es so, dass viele Gäste schnell zu viel von der Authentizität haben. Das sind insbesondere die, die in Marokko deutsches Bier wollen und die abendliche Folkloreveranstaltung im Ferienclub für authentisch halten.

Was Herr Rheinsberg vielleicht noch vergessen hat zu erwähnen ist der Trend zum Bauernhofurlaub. Man kann Herrn Rheinsberg das nicht zum Vorwurf machen. Wolters Reisen ist nicht gerade ein Spezialist für Urlaub auf dem Bauernhof, den man zum Beispiel bei bauernhof-ostsee.de findet. Hier findet man vielleicht die meiste Authentizität.

Ostseeluft bleibt sauber

16. Februar 2010 at 11:42

Die gesunde Ostseeluft wird in der Lübecker Bucht auch weiterhin sauber bleiben. Der Ausbau der Müllverbrennungsanlage in Neustadt in Holstein wurde gestern vom Oberlandesgericht Schleswig abgelehnt.

Die Bügerinitiative Neustadt Ostsee kann damit einen Sieg beim Kampf gegen den Mülltourismus verbuchen.

Ostsee im Osten

23. Januar 2010 at 00:38

Manch einer mag denken, dass er sich im Osten der Ostsee befindet, wenn er oder sie nach Mecklenburg reist. Wenn man auf der Landkarte etwas rauszoomt, merkt man schnell, dass die Ostsee noch viel mehr ist als Deutschland oder Dänemark. Nach Osten geht es über Polen, das Baltikum mit Lettland, Litauen und Estland. Arte hat in einer vierteiligen Reportage die Ostsee umreist. Die Ostsee zwischen Deutschland und Estland macht den Anfang. Ein interessante Reportage über 10 Minuten mit Einblicken in Geschichte, Biologie, Natur und Touristmus. Gibt einen groben Überblick als Anpetitanreger für Ostseefreunde und vor allem Informationen zur Entstehung der Ostsee nach der letzten Eiszeit.

Ostsee zugefroren

14. Dezember 2009 at 11:57

Für eine zugefrorene Ostsee braucht es entsprechend kalte Temperaturen. Die Ostsee kann im Vergleich zu anderen Meeren wegen des relativ niedrigen Salzgehalts zufrieren. Die Ostsee hat einen Salzgehalt von 0,2 bis 2 %. Wegen immer milderer Temperaturen im Winter friert die Ostsee immer seltener zu.

Wann kann man die Ostsee eigentlich mal wieder zugefroren erleben? Vor einigen Jahren war das noch Standard im Winter. Häufig war die zugefrorene Ostsee eine Landschaft aus Eisschollen, Eisbergen und Schnee. Wie unten auf dem Foto von Hans Joachim Peters aus dem März 1986. Für uns Kinder wirkte das wie ein riesiges Gebirge.

Ostsee zugefroren

In einem Winter Anfang der 1980er Jahre war in Dahme sogar Schlittschuhlaufen auf der Ostsee möglich. Aufgetürmte Eisberge im Norden des Ortes sorgten für eine spiegelglatte Ostsee am Hauptstrand. Sinkende Temperaturen sorgten dann für eine entsprechend ebene Eisfläche.

Wie kalt wird der Winter 2009 / 2010? Diese Frage beschäftigt den „Wetterman“ Frank Wettert in seinem Wetter-Blog. Langrristige Wetterprognosen sollten dabei beim Leser die Ernsthaftigkeit haben, „mit der Sie auch das tägliche Horoskop in der Zeitung lesen.“ Das Wetter sei nach wie vor unberechenbar.

Mit ähnlicher Ernsthaftigkeit zur langfristigen Wetterprognose wird jährlich Anfang Februar in Heiligenhafen gemessen, ob die Ostsee in diesem Jahr noch zufriert: „Wenn am Mariä Lichtmess mittags die Sonne so lange scheint, wie ein Reiter braucht, um ein Pferd zu satteln, dann friert in diesem Winter der Fehmarnsund noch zu.“ Im Winter 2010 wird diese Messung am 2. Februar vorgenommen. Die Lichtmess-Wette ist jedes Jahr eine Riesenparty in Heiligenhafen.

Störtebeker Kino

10. Dezember 2009 at 21:10

Erneut wurde die Geschichte eines der größten Seeräuber des deutschen Mittelalters verfilmt. Klaus Störtebeker lebte im 14. Jahrhundert als die Welt noch erheblich kleiner war und die Bedeutung der Ostsee für den Welthandel entsprechend. Störtebeker wurde angeblich in Hamburg geköpft und ist noch einige Meter ohne Kopf an seinen Kollegen vorbeigelaufen, bis ihm ein Bein gestellt wurde. Interessanterweise ist umstritten, ob es tatsächlich Störtebeker war, der in Hamburg geköpft wurde. Umstritten ist auch, ob er wirklich Klaus hiess.

Heute ist Kinostart. Detlef Buck ist auch dabei. Hier der Trailer von „12 Meter ohne Kopf“.

Grundwissen dänisch

6. Dezember 2009 at 23:50

An der Ostsee in Schleswig-Holstein begrüßen wir immer mehr Gäste aus Dänemark und anderen skandinavischen Ländern. Viele davon kommen nach Deutschland, weil sie hier günstiger einkaufen können als in Dänemark. Mehr und mehr Dänen erkennen aber auch Deutschland als lohnenswertes Urlaubsziel. Zu den Gründen gehören das günstige Preisniveau bei hoher Qualität bei den Unterkünften, den Freizeitangeboten und der Gastronomie. Alle Dänen, die mit der Vogelfluglinie-Fähre von Rödby nach Puttgarden fahren, bekommen mit dem Ticket einen Urlaubs-Kurier. In welcher Sprache diese Ausgabe erscheint, ist mir nicht bekannt. Eigentlich eine entscheidende Frage!

Viele Dänen sprechen deutsch. Die meisten Dänen sprechen passabel englisch. Als Gastgeber sollten wir aber zumindest aus Höflichkeit einen Grundwortschaft der dänischen Sprache drauf haben.

Hier dafür auf die Schnelle ein paar dänische Floskeln. Dargestellt ist die Aussprache, nicht die richtige Schreibweise.

ja – jä
nein – nai
danke – tak
bitte – wärsgo
Keine Ursache – de war so litt

Guten Morgen – goomoorn
Guten Tag – goddä
Guten Abend – goafden
Auf Wiedersehen – farwell

Wie geht´s? – wordän gor de
Es geht – de gor
Danke, gut – tak fint
Ausgezeichnet – admärked
Hallo! – haj
Tschüß – wi sees

Wikinger

27. November 2009 at 22:23

„Nach 1100 wurde die Bezeichnung Wikinger immer häufiger abwertend gebraucht.“, schreibt Wikipedia. Das soll daran gelegen haben, weil Wikinger in dem Ruf standen sich bei Kriegen nicht an die geltenden Regeln zu halten. Allerdings waren die Wikinger vielleicht auch deshalb extrem erfolgreich. Ihre Eroberungszüge gingen vom heimatlichen Ostseeraum bis ans Mittelmeer. In der ehemals größten Stadt der Wikinger: Haithabu / Hedeby (bei Schleswig) wurden bei Ausgrabungen Münzen aus Kleinasien / Anatolienb gefunden.

Heute stellt man sich unter einem Wikinger dicke, raufende und stinkende Schmutzfinken vor. In Cambridge wurde allerdings herausgefunden, dass die Wikinger sehr viel mehr drauf hatten als ihnen nachgesagt wird: „Die Wikinger hatten nicht nur eine Leidenschaft für Wasser und Seife, sondern auch für Dichtung und Theater.“

Vielleicht steckt in Wickie, dem Hauptdarsteller aus Wickie und die starken Männer mehr historische Wahrheit als man vermutet. Dass Wikinger ihre Brillianz nicht so sehr an die große Glocke gehängt haben oder nichts von PR verstanden, erkennt man auch am Verschweigen der Entdeckung Amerikas. Noch heute gibt es Menschen, die dem Portugiesen Kolumbus das nachsagen, was die Wikinger schon ein paar hundert Jahre vorher hinter sich hatten.